Test: Photoshop Set "Winterwärme"


Ich durfte das Photoshop Set "Winterwärme" von Taydoo Photographic testen.

Was ist Taydoo Photographic?

Taydoo Photographic ist Maik van Doorn, der die Fotografie als Berufung bezeichnet. Seine Fotos werden nachträglich mal aufwendig, mal weniger aufwendig bearbeitet - doch sie tragen alle sein Markenzeichen und sind unverwechselbar. Wer sich seine Bilder anguckt wird sehr schnell verstehen, wovon ich rede. Er teilt in Form von Workshops sein Wissen, aber auch durch den Verkauf von Lightroom und Photoshop Sets.


Das Photoshop Set "Winterwärme"

"Ein warmer und doch zugleich kalter Bildlook."

Das Set besteht aus mehreren Datein:
1. Videoanleitung
2. Copyright-Bestimmungen
3. Installationsanleitung
4. Schnee Brushes
5. Schnee Textur
6. Fünf Photoshop Aktionen
7. Fünf Photoshop Verläufe
8. Vorher-Nachher Beispiele


Testbericht #1 - Installations- und Videoanleitung

Zwei Datein sind Anleitungen zum Set: Wie gehe ich mit den einzelnen Daten um?
In der Installationsanleitung wird kurz erklärt, dass man per Doppelklick bestimmte Daten in Photoshop installiert. Das funktioniert aber nur, wenn die Datei-Form standardmäßig in Photoshop geöffnet wird. Im Normalfall ist dem auch so.

Die Videoanleitung hat eine angenehme Länge von 12:11 Minuten und scheint somit weder zu kurz noch zu lang. Es werden keine Grundlagen von Photoshop erklärt, sondern es wird auf das fokussiert, was für die Aktionen und den Umgang mit ihnen wichtig ist.


Testbericht #2 - Photoshop Aktionen und Verläufe

Durch das Anleitungsvideo wurde der Umgang mit den einzelnen Aktionen vereinfacht. Das Set besteht aus 5 Aktionen (Dodge & Burn, Hintergrund blau färben, Lichtschein, Verträumt Effekt, Colourlook), die beliebig angewendet, ausgelassen oder abgeändert werden können.

Leider wird im Video nicht auf Dodge & Burn eingegangen. Diese Ebene ist daher für Einsteiger nicht zu gebrauchen. Ich selbst habe mich damit nie beschäftigt und bin mit dieser Ebene deswegen komplett überfordert. Werde mich damit aber in nächster Zeit mal auseinandersetzen. ;)

Die Aktion, die den Hintergrund blau färbt, ist im Video erklärt und einfach anzuwenden. Man kann selbst entscheiden wie stark die Färbung sein soll und welchen Bereich sie betreffen soll, wodurch auch die Menschen Spaß an der Aktion haben, die nicht so sehr auf den kalten Look stehen.

Der Lichtschein kann je nach Bild sehr effektiv sein. Ich persönlich habe teilweise meine Probleme damit, da ich noch nicht genau einschätzen kann, an welcher Stelle dieser immer gut aussieht. Dennoch ist auch diese Ebene einfach anzuwenden durch die Erklärung im Video.

Der verträumte Effekt ist meine liebst Aktion von allen. Dieser Effekt sieht auf fast jedem Bild gut aus und ist auch als Einzel-Aktion daher super zu verwenden - egal ob Sommer, Herbst, Frühling oder Winter. Einzelne Deckkräfte können an das Bild angepasst werden, sodass man einen starken oder weniger starken Effekt haben kann, je nach Wunsch.

Der aufwendige Colorlook ist sehr gut nachvollziehbar und erneut nach belieben über die Deckkraft abzuändern oder anzupassen an das jeweilige Foto. Einzelne ungewünschte Farben, Vignettierungen etc. lassen sich einfach löschen, sodass die verschiedenen Verläufe und Änderungen sich perfekt an jedes Bild anpassen lassen. Ein wenig Eigenarbeit ist daher noch notwendig um ein perfektes Ergebnis zu erhalten.


Testbericht #3 - Schnee Brushes und Textur

Die Schnee Textur hat von großen bis kleinen Schneeflocken alles dabei. Sie ist sehr natürlich und überlagert nicht jeden Zentimeter vom Bild. Unschöne bzw. ungünstig platzierte Flocken kann man zwar nicht wegradieren, aber dafür wegretouchieren. Der Umgang mit dieser Textur wird im Video nicht erklärt.

Die Schnee Brushes bestehen hauptsächlich aus kleineren und dickeren Flocken, sodass es nicht nur nach leichtem Schneefall aussieht. Insgesamt wirkt es zwar weniger natürlich als die Textur, aber dennoch nicht überfüllt oder hingeklatscht. Auf einer eigenen Ebene kann man einzelne Flocken ganz einfach wegradieren bei nicht gefallen. Der Umgang mit ihnen wird im Video leider nicht erklärt, was besonders für Einsteiger wichtig gewesen wäre.


Vorher-Nachher-Vergleich

für eine größere Ansicht auf das Bild klicken


Meine Meinung

Ich persönlich liebe warme Farben, verwende daher gerade die blauen Farben des Sets meistens mit einer geringen Deckkraft und erhalte einen leicht kälteren Bildlook, der aber die warmen Farben des Bildes bzw. meistens der Haut nicht überdeckt. Die Beschreibung "Ein warmer und doch zugleich kalter Bildlook" trifft es somit genau auf den Punkt und ist genau das, was ich an dem Set mag und was derjenige mögen sollte, der das Set kauft.

Das Set ist einfach anzuwänden und durch seine oben beschriebene Veränderbarkeit an fast jedes Bild kinderleicht anzupassen!

Über die Autorin

Ninja lebt in Essen, ist Studentin und neben dem Tierschutz auch der Fotografie verfallen. Zurzeit fotografiert sie hauptsächlich Hunde und ihre Menschen.



Homepage | Über Ninja | mehr Artikel von Ninja

1 Kommentar:

  1. Interessant. Taydoo kommt bei mir aus der Nähe und ich empfinde seine Bilder teilweise als too much. Außerdem bin ich der Meinung, dass Photoshop optimieren sollte. Wenn die Fotografie eine Berufung ist, dann geht es um die Aufnahme der Bilder und nicht um deren Bearbeitung, oder nicht?

    AntwortenLöschen

 

Google+

Bloglovin

Follow on Bloglovin

Blogconnect

Facebook

feedburner

per Email das neueste

google friend connect

Kommentare

Recent Comments Widget